Latente Wärmespeicher nutzen den Phasenwechsel z.B. von fest zu flüssig eines Phasenwechselmaterials (PCM-Phase Change Material) und speichern Wärme daher bei konstanter Schmelztemperatur, man spricht von “versteckter” (latenter) Wärme. 

Die Einteilung der zur Zeit marktverfügbaren/verwendeten PCM mit Schmelztemperaturen bis 84°C erfolgt in organische PCM (Paraffine, Fettsäuren, Ester) und anorganische PCM (Salzhydrate).

Hybrid Speicher, im Temperaturbereich bis 100°C, vereinen den Vorteil von Wasserflüssigkeit als sensibles Speichermedium mit den dominierenden Vorteilen von latenten Speichermedien in speziell geformten Makroverkapselungen.


Volumenbezogener Vergleich der Speicherkapazität Wasser zu Salzhydrat

Prof. Jens Meinert, HSZG - thermische Speicher

Prof. Jens Meinert, HSZG - thermische Speicher



Ansprechpartner